FIGHTING BUREAUCRACY - NACHHALTIGER KOMPLEXITÄTSABBAU IN UNTERNEHMEN

CONTACT LN SUCHE
Stern Stewart & CO. GmbH
Salvatorplatz 4
80333 München

Kontakt
Bitte Sprache auswählen
english français italiano

Management Summary

Kaum ein Unternehmen hat nicht schon unter der Überschrift „Funktionale Exzellenz“ umfangreiche und in den meisten Fällen durchaus auch erfolgreiche Effizienzprogramme durchgeführt. Die Initiativen resultierten vielfach in einem Rückgang der Funktionskosten, besserer Standardisierung und einem höheren Automatisierungsgrad. Auch die Flexibilität von Supportfunktionen gegenüber den sich verändernden geschäftlichen Anforderungen hat sich dadurch häufig verbessert. Ist damit nun alles gut? Die Realität sieht vielfach noch anders aus. Wir alle wissen um die frustrierende Komplexität und Bürokratie, die nach wie vor in Unternehmen herrscht: große Abstimmungsrunden ohne echten Mehrwert, ausufernde E-Mail-Verteiler, schleppende Entscheidungsprozesse, überflüssige Service Levels und vieles mehr. Dagegen anzugehen und die „neue Normalität“ aufrecht zu erhalten ist eine schwierige Aufgabe. Das Problem: Komplexitätskosten sind in der Gewinn- und Verlustrechnung nicht sichtbar. Und ein alleiniger Fokus auf weitere Standardisierung und Automatisierung von Prozessen wird das Problem sicher nicht lösen.

Um bereits erzielte Einsparungen abzusichern und die nächste Optimierungswelle einzuleiten, bedarf es eines besseren Ansatzes zur Komplexitätsbewältigung. Wichtig ist dabei zunächst die Unterscheidung zwischen externer und eigener Komplexität. Erstere entsteht vor allem dadurch, dass Kundenerwartungen hinsichtlich Angebotsindividualisierung oder neue regulatorische Auflagen zu erfüllen sind. Aber es ist Letztere, auf die besonderes Augenmerk gerichtet werden sollte. Wir glauben an die CoRe-Toolbox (Complexity Reduction = Komplexitätsabbau). CoRe ist ein weitgehend bekanntes, konkretes Optimierungsinstrumentarium: Zero-Base-Dimensioning, Delayering, internes Demand-Management, Lean Governance, End-to-End Prozessengineering etc. Aber die Instrumente müssen auf die unternehmensspezifischen Komplexitätstreiber ausgerichtet werden.

Der Fokus liegt dabei auf Umsetzen und Machen, auf „Masterful Leadership“, auf Vorangehen mit gutem Beispiel, auf konsequenter Verfolgung…

1. Management von Komplexität: Die Symptome verstehen und den Bedarf erkennen
2. Intelligentes Messen: Was genau läuft schief?
3. Bewährte CoRe-Managementinstrumente: Sich von Zwängen befreien
4. Implementierungsansätze: So wird es gemacht

Download Studie


back
  
Alle Projektbeispiele